Startseite
  Über...
  Archiv
  Auf dem Weg zur Küste der ehernen Insel
  Schattenzeit 6
  Zwischen- und Vorgeschichte
  Würde man Siikah fragen...
  Entwicklung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/siikah

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein eher experimenteller Versuch Text aus Siikahs Perspektive zu schreiben... naja, was das Experiment wert.

 

 

"...

....

Siikah nie mehr allein... Siikah hat Freunde... und niemals mehr lassen Siikah allein... Und als saßen in Taverne... mit Met und mit Singen mit vielen Menschen... da Siikah auch verstand was meinte Stjarna als sagte Siikah zu Hause. Zu Hause ist nicht Ort... ist nicht Turm von Meister... Ist Gefühl... Ist Gefühl das Siikah hat wenn ist bei Freunden und weiß genau muss nie mehr weg. Ist Gefühl Siikah hatte genau in diesem Moment.

Siikah getan furchtbar... Siikah versucht zu töten Freund und tut Siikah so Leid! Aber Freunde nicht böse auf Siikah... wollen helfen...

Stjarna und andere Menschenfrau viel geredet von dunkler Teil und sein stärker... Siikah nicht versteht das... Als Mirao erklärt, Siikah verstand besser... Wenn Mirao erklärt Siikah immer versteht.

Siikah nun viel mehr kann erinnern als früher... und Erinnerungen Siikah nicht mehr machen Angst... Dafür Siikah nun Angst vor anderes. Siihab furchtbare Angst vor verletzen Freunde nochmal und lieber gehen zurück in Käfig als tun das. Und Siikah furchtbare Angst, dass Svalinn nie mehr ist Siikahs Freund. Siikah mag Svalinn... Siikah nie mehr will angreifen Freunde."

 

 "Atme" Mirao hatte Siikah auf die Füße gezogen und ihr die Hand aufs Herz gelegt. "Atme die frische Luft und lasse deinen Geist von ihr reinigen" Siikahs Atmung entspannte sich. "Du bist stark. Dein Herz ist stark. Es will kämpfen gegen die Schatten die deine Seele bedrohen. Lass es zu."

Nach diversen erfolglosen versuchen der Jäger die Siikah gefunden hatten, Stjarnas, Leonidas und Patelas, Siikah zu berihigen, schienen die Worte der Löwenfrau endlich zu ihr  durchzudringen. Ihre Atmung entspannte sich, ebenso wie ihre gesamte Haltung. Angst und Verzweiflung in ihrem Blick wich Vertrauen und tiefer Dankbarkeit.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung